When the mountain changed its clothing

© Ruhrtriennale / Klaus Grünberg

 

Heiner Goebbles / Carmina Slovenia (D/SLO)

When the mountain changed its clothing

Das Alte ist nicht mehr, das Neue noch nicht greifbar: Die vierzig jungen Sängerinnen des weltweit tourenden slowenischen Chors Carmina Slovenica – alle zwischen zehn und zwanzig Jahre alt – konfrontieren uns energiegeladen mit Geschichten und Fragen zum Abschied von ihrer Kindheit. Zwischen Souveränität und Abhängigkeit sind ihre Spiele nur scheinbar harmlos, in Texten von Joseph Eichendorff bis Marina Abramović erproben sie immer wieder ihre eigene Position und justieren die Machtverhältnisse untereinander, aber auch zu uns im Publikum stets neu.
Die neue Arbeit von Heiner Goebbels, einem der einflussreichsten Musiktheaterregisseure und -komponisten unserer Zeit, beschäftigt sich mit dem Umbruch im Leben der jungen Frauen in spannungsreichen Bildern, die auch Perspektiven des massiven sozialen und politischen Umbruchs der Region sind, aus der sie und die musikalische Kultur ihres Chores stammen. Im Zyklus der Jahreszeiten verwebt Heiner Goebbels Musik des renommierten Chors aus der Grazer Nachbarstadt Maribor, die in diesem Jahr europäische Kultur-hauptstadt ist, mit Partisanengesängen aus der Tito-Zeit, Klassik, Popmusik und eigenen Kompositionen zu einem großen Musik-theaterabend.

Konzept, Regie und Musik Heiner Goebbels
Bühne und Licht Klaus Grünberg
Kostüme Florence von Gerkan
Dramaturgie Matthias Mohr
Tondesign Willi Bopp

Künstlerische Leitung Vocal Theatre Carmina Slovenica Karmina Šilec
Musik Johannes Brahms, Heiner Goebbels, Sarah Hopkins, Lojze Lebič, Arnold Schönberg & Karmina Šilec

Texte Jean-Jaques Rousseau, Joseph Eichendorff, Adalbert Stifter, Gertrude Stein, Alain Robbe-Grillet, Marlen Haushofer, Marina Abramović & Ian McEwan

Österreichische Erstaufführung

Fr 12/10 & Sa 13/10, 19.30
Helmut-List-Halle,  90’

www. steirischerherbst.at

 

Heiner Goebbles / Carmina Slovenia (D/SLO)

When the mountain changed its clothing

 

The old is no more, the new not yet tangible: the forty young singers of the world-touring Slovene choir Carmina Slovenica – all between ten and twenty years old – confront us energetically with stories and questions concerning the farewell to childhood. Between sovereignity and dependency, their games only appear harmless. In the texts ranging from Joseph Eichendorff to Marina Abramović, they are constantly testing their own position and adjusting the balance of power amongst themselves and in relation to us, the audience.
The new piece by Heiner Goebbels examines the upheaval in the lives of the young women in exciting pictures, that are also perspectives of the massive social and political upheaval in the region from which they and the musical culture of their choir hail. Following the changing seasons, Heiner Goebbels weaves the choral music of this renowned choir from Graz’s neighbouring city Maribor, that is this year’s European Capital of Culture, with partisan songs from Tito’s era, classical and pop music and his own compositions, to create a grand evening of music theatre.

Concept, direction and music Heiner Goebbels
Stage and lighting Klaus Grünberg
Costumes Florence von Gerkan
Dramaturgy Matthias Mohr
Sound design Willi Bopp

Artistic director Vocal Theatre Carmina Slovenica Karmina Šilec
Music Johannes Brahms, Heiner Goebbels, Sarah Hopkins, Lojze Lebič, Arnold Schönberg & Karmina Šilec
Text Jean-Jaques Rousseau, Joseph Eichendorff, Adalbert Stifter, Gertrude Stein, Alain Robbe-Grillet, Marlen Haushofer, Marina Abramović & Ian McEwan

Austrian Première
Fri 12/10 & Sat 13/10, 7.30 pm
Helmut-List-Halle
90’

www.steirischerherbst.at

Dieser Beitrag wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Beitrag kommentieren

Möchten Sie HTML in Ihrem Kommentar verwenden?

Trackback URL http://www.con-tempus.eu/1161/trackback/